Menu




Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen, sagte der Fuchs,
Aber du darfst sie nicht vergessen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast...

Antoine de Saint-Exupéry, 'Der kleine Prinz'

Jahresbericht 2012

Zunächst zIm Januar 2012 bat uns Elvira Pöhland, unsere Projektpartnerin in Uganda, um weitere finanzielle Unterstützung. Der Vorstand beschloss, ein weiteres Gesundheitsprojekt von Frau Pöhland zu unterstützen. Auch der Bau einer einfachen Dorfklinik in Burunda im Distrikt Ruteete, 16 km von Fort Portal entfernt, wurde finanziert. Bereits im Sommer war die Klinik betriebsbereit.
Im Februar wurde beschlossen, für zwei weitere Jahre die Personalkosten der „Case Managerin" des Bunten Kreises zu übernehmen, deren Ausbildung von der Aktion Kleiner Prinz finanziert worden war. Wenn ein behindertes Kind nach seiner Geburt oder nach einem Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen wird, ist die Familie oft überfordert. Die Unterstützung des Bunten Kreises ist dann von unschätzbarem Wert.

Im März 2012 flogen Thomas Diehl von der Haiti-Not-Hilfe e.V., Enniger, und unser Projektleiter Dieter Grothues gemeinsam nach Haiti. Dieter Grothues, der zum ersten Mal in Haiti war, zeigte sich anschließend tief beeindruckt von der unvorstellbaren Armut, in der die meisten Menschen dort leben. Wie er berichtete, sind die Kinder in dem von der Haiti-Not-Hilfe und der Aktion Kleiner Prinz gemeinsam betreuten Waisenhaus sehr glücklich. Sie würden liebevoll betreut, und es störe sie nicht weiter, dass sie noch immer in dem Provisorium wohnten, das aus zwei von der Aktion Kleiner Prinz nach dem großen Erdbeben gelieferten Wohncontainern besteht. Bevor sie im Waisenhaus der Stiftung FMCS aufgenommen wurden, lebten diese Kinder auf der Straße oder waren Willkür und Grausamkeit in den Familien ausgesetzt. Dieter Grothues berichtete, nach einigen weiteren bürokratischen Hindernissen könne das wunderschön gelegene Grundstück nunmehr bebaut werden. Die in Haiti übliche und notwendige Mauer sei bereits fertig.
Nach einem Besuch des Heimleiters von FMCS im Juli 2012 beschloss der Vorstand, sich auch am Bau einer Schule finanziell zu beteiligen, die die Haiti-Not-Hilfe auf dem Gelände des geplanten Waisenhauses errichten wollte. Die Schule wurde inzwischen fertiggestellt.

Am 1. April beteiligte sich die Aktion Kleiner Prinz am Tag der offenen Tür im Gewerbegebiet Ost. In der Halle an der Beckumer Straße 36 wurde ganztägig Kinderbetreuung angeboten. Ein besonderer Höhepunkt war der Auftritt von Christoph Bäumer vom Theater Don Kid'schote, Münster, mit seinem Stück „Don Kid'schote will Ritter werden". Christoph Bäumer ist in Warendorf seit Jahren durch seine vorweihnachtlichen Auftritte im Theater am Wall bekannt.
Am 12. Dezember gastierte Christoph Bäumer dann wieder im Theater am Wall mit seinem Stück „Die wunderbare Welt des Dr. Dolittle". Mehr als 500 Kinder ließen sich in zwei Aufführungen von dem Stück begeistern. Auch diesmal verzichtete Christoph Bäumer auf seine Gage und unterstützte damit die Kinderhilfsprojekte der Aktion Kleiner Prinz.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung der Aktion Kleiner Prinz am 25. April 2012 hielt Dr. Berndt Otte einen beeindruckenden Vortrag über die Verhältnisse im Kongo und die Lebensumstände der Menschen dort. Er berichtete, der erste Bauabschnitt der von der Aktion Kleiner Prinz mitfinanzierten Schule, die „école primaire" (Grundschule) in Kimbulu sei inzwischen fertig und eingeweiht worden. Im August meldete der zuständige Architekt dann die Fertigstellung auch des zweiten Bauabschnitts, der weiterführenden Schule.

Anfang Dezember erhielten wir schreckliche Nachrichten aus Goma. Beim Einmarsch der Rebellen Ende November wurde gemordet und geplündert. Im Bethesda-Krankenhaus konnte vielen Menschen geholfen werden. Zum Schluss gab es aber kaum noch Medikamente. Beim Rückzug plünderten die Rebellen Goma nochmals. Diesmal war auch das von der Aktion Kleiner Prinz mitfinanzierte Kinderkrankenhaus betroffen. Die Rebellen nahmen sämtliche Matratzen mit und alles, was nicht niet- und nagelfest war. Die Aktion Kleiner Prinz, die sich mit dem Bethesda-Hospital nach wie vor verbunden fühlt, stellte unverzüglich Geld für Medikamente zur Verfügung.

Am 2. Juni 2012 fand der vierte Hoffnungslauf für Kinder in Not statt. Bei strahlendem Sonnenschein machten sich 2.622 Menschen für die gute Sache auf den Weg. Insgesamt legten sie 18.790 km zurück. Die Sparkasse Münsterland sponserte auch diesmal jeden zurückgelegten Kilometer mit 1 Euro für die Kinderhilfsprojekte der Aktion Kleiner Prinz.

Ende Juni bekam die Aktion Kleiner Prinz erneut das Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen). Dieses Siegel bescheinigt der Aktion Kleiner Prinz einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihr anvertrauten Spendengeldern. Es muss in jedem Jahr neu beantragt werden und wird dem Antragsteller erst nach genauer Prüfung zuerkannt. Die Aktion Kleiner Prinz hat es seit 2002 in ununterbrochener Folge erhalten.

Im September stimmten wir dem Projektantrag unseres Projektpartners Benjamin Schaeffer von der ARO Pakistan zu und bewilligten die Mittel für den Bau von 35 Einfachhäusern in der Provinz Sind, Pakistan. Das Interesse der Weltöffentlichkeit hatte sich nach der Flutkatastrophe in Pakistan im Juli 2010 und ersten Hilfsmaßnahmen längst anderen Ländern und neuen Katastrophen zugewandt. Doch Herr Schaeffer berichtete uns, die Not der Menschen in dem vom Hochwasser betroffenen Gebieten sei unverändert groß. Noch immer hätten viele Familien keine feste Unterkunft. Aus dem Abschlussbericht über die Baumaßnahme, den Herrn Schaeffer im Dezember 2012 schickte, entnahmen wir zu unserer Freude, dass dank günstiger Wechselkurse statt der vorgesehenen 35 Häuser 37 Häuser gebaut werden konnten.
Nur kurze Zeit später bat Herr Schaeffer nochmals um die Hilfe der Aktion Kleiner Prinz: Beim Bau der Einfachhäuser im Überschwemmungsgebiet war ihm eine provisorische Zeltschule aufgefallen, in der die Kinder unter gesundheitsgefährdenden Bedingungen auf dem Boden hockend lernten. Staub und Dreck hatten bei vielen Kindern und Lehrern bereits zu Augenproblemen und Atemwegserkrankungen geführt. Wir bewilligten die Mittel für den Bau einer neuen Schule, und auch sie konnte schon Ende 2012 fertiggestellt werden. Mehr als 80 lernbegierige Kinder besuchen inzwischen die neue Schule.

Vom 29. September bis einschl. 3. Oktober 2012 fand in unserem Zentrum an der Beckumer Straße der 6. große Trödelmarkt statt, zu unserer großen Freude mit einem Rekordergebnis. 30.300 Euro wurden in den 5 Verkaufstagen mit Hilfe von rund 70 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für unsere Kinderhilfsprojekte erwirtschaftet.

Am 28. November wurden im Rahmen unserer jährlichen Weihnachtspäckchenaktion mehr als 11.000 Päckchen auf den Weg nach Satu Mare und Medias in Rumänien gebracht.
Danach packte die Caritas hier in Warendorf mit finanzieller Hilfe der Aktion Kleiner Prinz noch 137 Päckchen für deutsche Kinder, denn auch in der Warendorfer Region gibt es mehr und mehr Eltern, die ihren Kindern zu Weihnachten kein Geschenk kaufen können.

Soweit die Ereignisse des Jahres 2012. Neben den hier erwähnten Projekten, in denen sich 2012 Neues ergab, förderte die Aktion Kleiner Prinz 2012 weiterhin ihre langfristigen Projekte wie das Krankenhaus in Afghanistan, die „Oase" und zwei Kindergärten in Bosnien, das Waisenhaus in Indien, die deutsch-pakistanische Schule in Pakistan und das Reha-Zentrum in Rumänien.

Natürlich ist die Hilfe für Kinder in den ausländischen Notstandsgebieten Schwerpunkt der Arbeit der Aktion Kleiner Prinz. Aber auch in Deutschland gibt es finanzielle und emotionale Not. Deshalb unterstützen wir neben der Caritas und dem Bunten Kreis regelmäßig das Warendorfer Frauenhaus. Auch an der Finanzierung eines Notfallfahrzeugs hat sich die Aktion Kleiner Prinz beteiligt, in dem Angehörige nach Unfällen einen ruhigen Zufluchtsort finden.

Maria Mussaeus, Vorsitzende

Nach oben