Menu




Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen, sagte der Fuchs,
Aber du darfst sie nicht vergessen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast...

Antoine de Saint-Exupéry, 'Der kleine Prinz'

Jahresbericht 2010

Das Jahr 2010 war geprägt von Katastrophen. Die erste ereignete sich schon im Januar. Nach dem verheerenden Erdbeben in Haiti fand die Aktion Kleiner Prinz in Thomas Diehl von der Haiti-Not-Hilfe e.V., Enniger, einen zuverlässigen Partner. Schon zwei Tage nach der Katastrophe beschloss der Vorstand, das von der Haiti-Not-Hilfe seit Jahren unterhaltene und durch das Beben zerstörte Waisenhaus in Jacmel zu unterstützen. Die Hilfen setzten sofort ein. Mit Spendengeldern wurden Nahrungsmittel, Medikamente und Planen beschafft. Auch Ersatz für das beim Erdbeben zerstörte Fahrzeug, das wegen der Lage des Heims im Außenbezirk von Jacmel für die Versorgung der Kinder unbedingt notwendig war, konnte kurzfristig beschafft werden. Die Kinder und Betreuer, die nach der Katastrophe zunächst unter Planen lebten, konnten bald in stabile Zelte umziehen. Da die Zelte einem Hurrikan nicht standgehalten hätten, wurden zwei demontierbare Wohneinheiten aus modernem, glas- faserverstärktem Kunststoff in Deutschland gefertigt und unter schwierigsten Bedingungen nach Jacmel transportiert. Inzwischen leben darin 35 Kinder (ursprünglich waren es neun) und ihre Betreuer. Nach Gründung einer Stiftung nach haitianischem Recht soll jetzt ein grö- ßeres Waisenhaus für bis zu 60 Kinder gebaut werden.
Erstmals im Januar 2010 unterstützte die Aktion Kleiner Prinz in kleinem Rahmen ein Projekt in Uganda. Frau Elvira Pöhland hatte um Unterstützung zum Kauf von Moskitonetzen und Medikamenten gebeten. Dieses erste Projekt wurde hervorragend abgewickelt. Daraufhin beschloss der Vorstand, in größrem Umfang ein Gesundheitsprojekt Frau Pöhlands bzw. ihrer Organisation Soma Child Support Uganda zu unterstützen.

Beteiligung der AKP am Tag der offenen Tür des Gewerbegebietes Ost am 28. März
Die Aktion Kleiner Prinz erhielt die Einnahmen aus vielen Aktivitäten der umliegenden Firmen. Dafür bot sie Kinderbetreuung an, die von vielen Familien gern angenommen wurde.

Zweiter großer Hoffnungslauf wieder großer Erfolg
Bei strahlendem Sonnenschein machten sich am Samstag, dem 29. Mai, zahlreiche Spaziergänger/innen und Läufer/innen für die gute Sache auf den Weg. Zufriedene Mienen gab es nicht nur bei den Organisatoren. Auch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern schien das rege Treiben Zwischen den Emsbrücken und rund um den Emssee ausgesprochen Spaß zu machen. Am Abend stand das wunderbare Ergebnis fest: 9303 km wurden zurückgelegt. Das bedeutete 9.303 Euro, die die Sparkasse Münsterland Ost der Aktion Kleiner Prinz für das geplante Waisenhaus in Haiti zur Verfügung stellte.

Erdbebenhilfe Sumatra
Nach dem Erdbeben in Sumatra half die Aktion Kleiner Prinz Betroffenen in einigen Dörfern Sumatras mit einer Überbrückungshilfe in Höhe von 5.000 Euro.

DZI-Spendensiegel
Wie schon seit dem Jahr 2002 in ununterbrochener Folge, wurde der Aktion Kleiner Prinz auch 2010 wieder das DZI-Spendensiegel zuerkannt. Dieses Siegel wird von dem in Berlin ansässigen unabhängigen Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen an soziale und karitative Nichtregierungsorganisationen verliehen. Es gilt als Zeichen für geprüfte, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Spendengelder, Seriosität und Transparenz. Im verschärften Wettbewerb um Spenden soll es zunehmend kritisch werdenden Bürgern bei der Entscheidung helfen, wem sie ihr Geld geben.

Goma, Kongo
Das Bethesda-Hospital in Goma wurde 2010 über den noch laufenden Bau des Kinderkrankenhauses hinaus unterstützt. So finanzierte die Aktion Kleiner Prinz einen Ultraschallkopf und bewilligte den Bau einer Zisterne.

Bunter Kreis
Die Ausbildung der Case Managerin Managerin des Bunten Kreises ist abgeschlossen. Sie betreut inzwischen Familien in sozialer Notlage.

Reha-Zentrum St. Josef, Rumänien
Wegen der zunehmend schwierigen Situation in Rumänien musste nicht nur der bisherige Beitrag der Aktion Kleiner Prinz beibehalten, sondern im Juni sogar ein zusätzliches Budget bewilligt werden, um den Betrieb des Rehabilitationszentrums St. Josef aufrechterhalten zu können.

Drobs-Mobil
Im Juni beschloss die Aktion Kleiner Prinz, den Arbeitskreis Jugend- und Drogenberatung im Kreis Warendorf mit 5.000 € zu unterstützen, damit die Beratungsarbeit eines Sozialarbeiters weitergeführt werden kann.

Waisenhaus Indien
Ende Juli stattete der Priester Victor dem Vorstand der Aktion Kleiner Prinz einen Besuch ab. Es ging um den Bestand des Waisenhauses, das nach dem Tsunami 2005 gebaut wurde und seither von der Aktion Kleiner Prinz maßgeblich mitfinanziert wird. Pfr. Victor muss natürlich langfristig planen, um den Kindern eine zuverlässige Bleibe bieten zu können. Da die gemeinsame Erziehung von Jungen und Mädchen ab einem gewissen Alter problematisch ist, will er das Haus in Zukunft als reines Mädchen-Waisenhaus betreiben und bis zu 55 Mädchen eine Heimat geben. Für Kinder, die erwachsen geworden sind und das Haus verlassen, sollen tsunamigeschädigte Kinder aus dem Katastrophengebiet, wo die Not unverän- dert groß ist, aufgenommen werden.
Nach intensiven Beratungen gab der Vorstand Pfr. Victor die Zusage, dass die Aktion Kleiner Prinz das Waisenhaus Indien bis 2024 in gleichem Umfang wie bisher unterstützen wird.

Die OASE, Banja Luka, Bosnien und Herzegowina wird ebenfalls in unverändertem Umfang unterstützt.

Überschwemmungskatastrophe in Pakistan
Anfang August ereignete sich die zweite große Katastrophe des Jahres 2010: die verheerende Flutkatastrophe in Pakistan. Die Aktion Kleiner Prinz musste nicht lange nach einem zuverlässigen Partner vor Ort suchen. Leiter der von der Aktion Kleiner Prinz unterstützten Modellschule in Peshawar ist der gebürtige Soester Benjamin Schaeffer, gleichzeitig Leiter der ARO (Aid for Refugees and Orphans, Hilfe für Flüchtlinge und Waisen). Die Schüler sei- ner Schule, die selbst nicht betroffen war, verteilten unmittelbar nach der Katastrophe erste Hilfsgüter. Die Aktion Kleiner Prinz rief zu Spenden auf und finanzierte drei Soforthilfeprogramme der ARO.

Im Oktober verteilte Frau Brigitte Weiler in einer weiteren Aktion mit organisatorischer Unterstützung der ARO Hilfsgüter, u.a. Handwerkszeug für einfache Reparaturen, an Bedürftige.

Shaba-Klinik, Afghanistan
Die Aktion Kleiner Prinz unterstützte auch 2010 den Einsatz von Brigitte Weiler, die seit Jahren die Shaba-Klinik in Afghanistan mit Medikamenten und bedürftige Kinder mit warmer Kleidung und Schulmaterial versorgt.

Trödelmarkt
Auch der vierte große Trödelmarkt der Aktion Kleiner Prinz am 3. Oktober war wieder ein riesiger Erfolg. Kurz nachdem auch die letzten Helferinnen ihre gelben Halstücher (neongelb leuchtendes Erkennungszeichen der Helferinnen und Helfer der Aktion Kleiner Prinz) abgelegt hatten, stand das wunderbare Ergebnis fest: Rund 18.000 Euro wurden am Trödel-Sonntag und in der darauf folgenden Woche durch den Trödel erwirtschaftet.
Da die Helferinnen und Helfer wie immer ehrenamtlich im Einsatz waren, kam der Reinerlös direkt und ungekürzt Kindern in Not zugute.

Weihnachtspäckchenaktion
Mehr als 11.500 Weihnachtspäckchen konnten diesmal auf dem Warendorfer Wilhelmsplatz gesammelt und nach Rumänien auf den Weg gebracht werden. Pünktlich zu Nikolaus sind die Päckchen in Rumänien angekommen und in Mediaş und Satu Mare verteilt worden. Marie-Luise Mönnigmann und Marion Schubert, die das Projekt „Ich schenk Dir meinen Stern“ in Warendorf organisieren, und drei weitere Mitglieder der Aktion Kleiner Prinz konnten sich in Mediaş persönlich von der Freude der Kinder und der Dankbarkeit der Sozialhelfer und Eltern überzeugen. Aus Zeitgründen musste die Warendorfer Delegation in diesem Jahr leider auf einen Besuch in Satu Mare verzichten. Die dortige Caritas berichtet, dass sie ihre Päck- chen ebenfalls am Nikolaustag verteilt hat, und bedankt sich herzlich bei allen Spendern. "Es ist gut zu wissen, dass es heutzutage Menschen gibt, die bereit sind, anderen Menschen zu helfen. Meistens weiß man gar nicht, wie viel Freude Kleinigkeiten hervorrufen können", schreibt die Direktorin der Caritas.

Weihnachtsmärchen
Zweimal volles Haus, zweimal rund 400 begeisterte Kinder, die das Geschehen auf der Bühne aufmerksam und begeistert verfolgen. Der Erfolg des Kinderstückes "Don Kid'schote will Ritter werden" hätte nicht größer sein können. Der Schauspieler verstand es auch diesmal meisterhaft, die Kinder ins Geschehen auf der Bühne einzubeziehen und zu lautstarken Kommentaren zu veranlassen.
Christoph Bäumer vom Theater Don Kid'schote, Münster, ist in Warendorf längst kein Unbekannter mehr. Seit 2004 gastiert er ein- bis zweimal jährlich im Theater am Wall. Von der Aktion Kleiner Prinz nimmt er kein Honorar. So kommt der Erlös in voller Höhe den Kinder- hilfsprojekten der Aktion Kleiner Prinz zugute.

Hilfstransporte
20 Hilfstransporte gingen 2010 in das rumänische Satu Mare. Somit wurden seit Vereinsgründung bis Ende 2010 insgesamt 160 Hilfstransporte auf den Weg gebracht.

Warendorf, im April 2011
Maria Mussaeus, Vorsitzende

Nach oben