Menu




Die Menschen haben diese Wahrheit vergessen, sagte der Fuchs,
Aber du darfst sie nicht vergessen.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast...

Antoine de Saint-Exupéry, 'Der kleine Prinz'

Zusammenarbeit mit Bread of Life, Prijedor / Bosnien wird ausgeweitet

Ihren Besuch in Bosnien nutzte die Abordnung der Aktion Kleiner Prinz zu einem intensiven Gespräch mit Danko, Aldijana und Liljana von Bread of Life. Insbesondere ging es um das Thema Hilfstransporte und ihren Nutzen. Dieter Grothues hatte einen detaillierten Fragenkatalog vorbereitet, und die Mitarbeiter von Bread of Life konnten alle Fragen zufriedenstellend beantworten. Sie äußerten den Wunssch, in Zukunft mehr Hilfstransporte zu erhalten. Natürlich ist in den Second-Hand-Shops von Bread of Life kein hoher Ertrag zu erzielen - die Menschen, die dort einkaufen, sind zu arm. Trotzdem wird genügend Gewinn zur Finanzierung verschiedener sozialer Projekte erwirtschaftet.


Im Anschluss an das Gespräch mit Bread of Life erhielten Dieter Grothues, Marie-Luise Mönnigmann, Ricarda Reker-Nass und Ursula Vögeler Gelegenheit, einige Second-hand-Shops und ein Möbellager zu besuchen.

Die Besuche bei Familien, deren Kinder im Schulprogramm sind, hinterließen bei den Reisenden einen bleibenden Eindruck. 
Der erste Besuch galt einer Roma-Familie. Ein Vater wohnt mit zwei kleinen Töchtern und einer sehr jungen zweiten Ehefrau (die Mutter der Kinder hat die Familie verlassen) in einem Einzimmerhaus. Die kleinen Mädchen, sieben und fünf Jahre alt, saßen auf einem zerschlissenen Sofa. Beide waren krank. Die Schuhe standen draußen im Schnee. Sowohl der Vater als auch seine junge Frau scheinen mit den Verhältnissen überfordert zu sein. 

 


Der zweite Besuch war nicht viel ermutigender. Auch hier hat die Mutter die Familie verlassen. Der Vater ist krank. Er hat Darmkrebs. Der zehnjährige Sohn wird im Schulprogramm durch Bread of Life unterstützt. Die Zimmerdecken sind marode. Das Schlafzimmer kann nicht mehr bewohnt werden, weil die Decke jeden Moment herabfallen kann. Durch die undichte Decke kommen Ratten, vor denen das Kind sich fürchtet. In der Küche steht ein Teller mit Rattengift. Ein Neubau kann nicht fertig gestellt werden, weil der Vater teure Medikamente benötigt.

Die Reisenden waren schockiert. Tröstlich war nur der Gedanken, dass die Unterstützung durch das Schulprogramm wenigstens den Kindern die Chance auf ein besseres Leben eröffnet.

Die Mitarbeiter von Bread of Life erklärten sich  bereit, nach der Pensionierung der Leiterin der Oase unter anderem deren "Frühstücksprogramm" weiterzuführen: In der Grundschule Mladen Stojanovic in Ljubija erhalten von insgesamt 180 Schülerinnen und Schülern 110 ein Frühstücksbrot, denn die Eltern schicken sie mit leerem Magen zur Schule. 

Wir sind überzeugt davon, dass die Aktion Kleiner Prinz durch die verstärkte Zusammenarbeit mit Bread of Life für viele Kinder viel Gutes bewirken kann.

Nach oben